THE DOUGHBOYS
Running For Covers (Ram Records)
«Running For Covers» ist eine Art Liebeserklärung der aus New York stammenden The Doughboys an ihre eigene Jugend. Auf ihrem sechsten Album «Running For Covers» (schönes Wortspiel) präsentieren die vier Herren dreizehn Coverversionen, die sie inspiriert haben oder, die ihnen auf die eine oder andere Weise wichtig geworden sind. Zuerst einmal fallen drei Coversongs auf, die man nicht unbedingt erwartet hätte : «Yo Yo» von Joe South, «Rock On» von David Essex und der Jazz-Gospel-Song «Moanin» von Lambert, Hendricks & Ross. Und dann covert die Band um Sänger Myke Scavone auch noch gleich sich selbst. «Rhoda Mendelbaum» ist die Neuinterpretation eines ihrer Songs, der auf der A-Seite einer Single aus dem Jahre 1967 zu finden ist. Das Original stammt aber nicht von The Doughboys, also können wir dies knapp durchgehen lassen ( : Die vier Herren sind zwar älter geworden, ihre Neuinterpretation hat aber mehr Kraft und Saft als die Fassung aus dem Jahre 1967. Okay, die Aufnahmetechnik hat sich natürlich auch verbessert. Insgesamt darf man aber schon behaupten, dass die Doughboys den Songs neues Leben einhauchen. «Play With Fire» im Original von den Rolling Stones klingt deutlich druckvoller und frischer. Peter Noone von den Herman Hermits, deren «My Reservation Has Been Confirmed» sie ja auch covern, soll die Doughboys über den grünen Klee gelobt haben. Dem können wir uns nur anschliessen.

7.5 out of 10

Robert Pally  
<zurück>